skip to Main Content
OK4 Koblenz Beim Krimifestival

OK4 Koblenz beim Krimifestival

Beim Krimifestival Tatort Eifel gibt es zum ersten Mal eine umfangreiche Videoberichterstattung. Junge Medienschaffende und medieninteressierte Schülerinnen und Schüler berichten eine Woche lang crossmedial über das Fach- und Unterhaltungsprogramm des Festivals.

Für dieses Projekt haben die Veranstalter mit der Medienanstalt Rheinland-Pfalz und den Bürgermedien kompetente Partner gefunden. Mehr als 30 junge Menschen werden jährlich in den Offenen Kanälen (OK-TV) ausgebildet bzw. trainiert. Ein großer Teil davon sind Auszubildende für den Beruf der Mediengestalterin / des Mediengestalters Bild und Ton. Andere absolvieren in den OK-TV ein Freiwilliges Kulturelles Jahr oder machen Praktika.

Acht junge Auszubildende, Freiwillige und Volontäre produzieren während des Festivals kurze Videoclips und lernen so unter Zeitdruck redaktionell und journalistisch zu arbeiten. Mit Reportagen und Interviews wird das Festival-Geschehen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Themen bietet das umfangreiche Programm genug. Natürlich gibt es auch einen Blick hinter die Kulissen des renommierten Krimifestivals.

Unterstützt werden die jungen Medien-Profis von Schülerinnen und Schülern aus dem Landkreis Vulkaneifel. Das Bildungszentrums BürgerMedien e.V. bietet ihnen im Rahmen eines ein-wöchigen Seminars die Möglichkeit, journalistisches Arbeiten mit dem Medium Video zu lernen. Durch die Produktion kurzer Videobeiträge für das „Festival-TV“ können sie das Gelernte direkt in der Praxis ausprobieren.

Zu sehen sind die Clips auf den verschiedenen Social-Media-Plattformen und Webseiten rund um das Festival. Außerdem werden die Videos über die rheinland-pfälzischen OK-TV im Fernsehen ausgestrahlt und in Mediatheken veröffentlicht.

Back To Top