Überspringen zu Hauptinhalt

Star Trek-Weihnachtsvorlesung in OK4 TV

In Übernahme und guter Kooperation mit dem  OKTV Südwestzpfalz  übernimmt  auch OK4-zeig es allen gemeinsammit anderen RLP- OK´s einen Livestream der besonderen Art. Dabei geht es in “Welten, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat”.. oder doch?

Dr. Hubert Zitt, Dozent an der Hochschule Kaiserslautern im Studiengang Informatik ist bekennender Star Trek Fan, und  hat an der FH Zweibrücken gemeinsam mit  Markus Groß und Manfred Strauß die “Starfleet Academy Zweibrücken” gegründet, welche die technischen/physikalischen/ humnen Phänomene der Sceince Fiction Serie erforscht und  aus moderner Perspektive beleuchtet, und zu erklären versucht..

Am Campus Zweibrücken der Hochschule Kaiserslautern halten sie seit 1996 jedes Jahr zu Weihnachten eine Vorlesung rund um die Themen Star Trek, Star Wars und Science-Fiction. Diese zeichnet sich vor allen darin aus, dass sie stets die am besten besuchte Vorlesung des Jahres ist. Mittlerweile sind die Star Trek-Vorträge von Hubert Zitt und seinem Team deutschlandweit (und auch darüber hinaus) bekannt geworden.

Am kommenden Donnerstag 17.Dezember  ist es ab 19:00 Uhr, Sternzeit -302038, 8 wieder soweit, und die diesjährige Vorlesung wird ihren Lauf nehmen.

 

 

 

In diesem Jahr finet die Veranstaltung mit Dr. Hubert Zitt und Prof. Dr. Markus Groß  nicht wie  gewohnt im Audimax am Campus Zweibrücken der Hochschule Kaiserslautern  statt. Stattdesssen laden die Organisatoren zu einer Online-Veranstaltung  ein. Geplant ist ein Mix aus Kurzvorträgen und Diskussionen, zu denen  auch Überraschungsgäste aus der Science- Fiction-Szene zugeschaltet  werdenwerden bei der  Weihnachtsvorlesung am 17. Dezember zeigen, wie der Geist von Star Trek  der Menschheit helfen kann, das Raumschiff Erde durch die temporalen  Anomalien der Gegenwart sicher hindurch zu navigieren.

In diesem Jahr wird das “Event” um da Angebot einer Livestream – Aufzeichnung und Ausstrahlung in den Offfenen Kanälen bereichert.

 

I Das Thema  “The problem with human”

“Die Star Trek-Episode „The Trouble with Tribbles” aus dem Jahre 1967 gilt bei Trekkies als eine der beliebtesten Folgen. Tribbles sind niedliche Pelztiere, die auf dem Raumschiff Enterprise schnell zu einer Plage werden, weil sie alle Vorräte auffressen. Die Tribbles wissen es nicht besser, aber von einer hochentwickelten Lebensform wie den Menschen könnte man doch annehmen, dass diese in der Lage sein sollten, mit den Ressourcen auf unserem Raumschiff Erde mit etwas mehr Weitsicht umzugehen. Stattdessen steht die Menschheit vor einem Tsunami von absehbaren Katastrophen. Es wird immer heißer, die Gletscher schmelzen, die Weltbevölkerung explodiert, die Ozeane werden mit Plastik zugemüllt und Krankheiten verbreiten sich mit nie geahnter Schnelligkeit.

Bei den Vorbereitungen zu unserem Thema „The Trouble with Humans“ hat sich in den letzten Tagen eine Eigendynamik entwickelt. Von den vielen Problemen, die es bei der Menschheit und auf unserem Planeten zurzeit gibt (Betrug, Ressourcen, Umwelt, Klima usw.) haben sich die Verschwörungstheorien rund um die Corona-Pandemie in den Vordergrund gedrängt. Als hätten wir nicht schon Probleme genug, machen Minderheiten den Politikern und uns das Leben schwerer, als es eh schon ist.

Den Fokus unseres ursprünglichen Themas haben wir aber nicht aus den Augen verloren: Bei der öffentlichen Diskussion um die Lösungen von Problemen (auf der Erde) wird beschimpft, diffamiert, geleugnet was offensichtlich ist, und desinformiert, wodurch die Kommunikationsmöglichkeiten des Internets sich immer mehr von einem Segen in einen Fluch verwandeln. Hier könnten wir Einiges aus dem Star Trek- Universum des 23. Jahrhunderts lernen, sowohl was den Umgang miteinander, als auch was die Vorgehensweise beim Meistern scheinbar auswegloser Situationen angeht. Denn bei Star Trek machen sich die Menschen – und andere Mitglieder der Föderation – den technischen Fortschritt zunutze, um eine bessere Welt zu erschaffen. Dabei handeln sie im vollen Bewusstsein der Gefahren, aber auch mit dem Selbstvertrauen, am Ende alle Schwierigkeiten überwinden zu können.

II Programmpunkte:

Die Veranstaltung wird ein Mix aus Kurzvorträgen (jeweils ca. 10 bis 15 min) mit anschließenden Diskussionen sein, zu denen auch Überraschungsgäste aus der Science-Fiction-Szene zugeschaltet werden. Wir versuchen, das Publikum so gut es geht per Chat in unsere Diskussionen mit einzubeziehen.

18:30: (eine tolle) Diashow als „warming up“
19:00: Begrüßung und Einführung in die Themen des Abends
19:10: The Trouble with Humans (Teil 1: Anders denken)
19:30: qepHom-Talk
19:45: The Trouble with Humans (Teil 2: Im Kaninchenbau)
20:15: FaRK-Talk

20:30: Pause

21:00: FedCon-Talk
21:20: The Trouble with Humans (Teil 3: Corona-Mythen)
22:00: 1701-E-Talk
22:15: Fazit und Showdown

22:30: (geplantes) Ende der Veranstaltung

Eine Interaktion mit dem Publikum  ist im Chat ausdrücklich erwünscht !”

III Empfangsmöglichkeiten:

* Empfang in OK4: https://www.ok4.tv/empfang/

* PC, Laptop, Tablet, Smartphone: www.twitch.tv/lastgeektonight

* Amazon Fire-TV-Stick oder Fernseher mit Twitch-App

* Genauere Informationen zum Empfang des Livestreams über den Fire-TV-Stick, die Twitch-App und zu Empfangsmöglichkeiten der Offenen Kanäle finden Sie hier: www.startrekvorlesung.de/Empfangsmoeglichkeiten.pdf

 

Weitere Informationen auf: www.startrekvorlesung.de

 

IV Sendung auf OK4

 

Die Startrek- Weihnachtsvorlesung ist im Programm von “OK4 -zeig es allen” zu sehen

am Donnerstag 17.12.2020 von 18:50 – 23:30 Uhr

 

Textquelle via startrekvorlesung.de,  Fotos:Heiko Assmann, Jo Steinmetz, Ralf Schmitt

 

An den Anfang scrollen